The North Face – Outdoorbekleidung für extreme Belastbarkeit

Unter den zahlreichen Outdoor-Bekleidungsausrüstern ist die Marke “The North Face” eine verlässliche Konstante. So umfassend wie die im mittleren Preissegment angesiedelten Produktlinien sind auch die Härtetests, mit denen das Unternehmen seine Produkte testet. Gegründet von Douglas Tompkins anno 1966 in San Francisco, entwickelte sich “The North Face” trotz des etwas sperrigen Markennamens schnell vom Insidertipp für Bergsteiger und Extremkletterer zum Allround-Ausrüster in Sachen Outdoor. Mittlerweile kann man auf viele Jahre Erfahrung in der Branche zurückblicken. Heutzutage muss man dem Nachhaltigkeitsmanagement und der Förderung des Nachwuchses genau so viel Aufmerksamkeit widmen wie werbeträchtigen Events, Sportveranstaltungen und gut zu vermarktenden Charity-Unternehmungen.

Nachhaltige Produktionsweisen sind nicht nur für die ganz Großen unabdingbar. Wer die Natur liebt und Bekleidung für ausgemachte Naturfans herstellt, darf die Landschaft nicht durch verunreinigte Abwässer und umweltschädliche Produktionsweisen belasten. Die nachfolgenden Generationen sollen schließlich auch Expeditionen in gesunde Naturlandschaften unternehmen können. Der gesamteuropäische “Explore Fund” von “The North Face” kümmert sich um die junge Entdecker-Generation, indem alljährlich Gelder an gemeinnützige Non-Profit-Organisationen vergeben werden, die Kinder in die Natur bringen. Verbunden ist damit natürlich auch die Absicht, “The North Face” Kunden heranzuziehen, die sich für Markenbekleidung in den Kernbereichen Klettern und Bergsteigen, Wandern, Trekking und Rucksacktouren, Skifahren und Snowboarden oder Trail Running interessieren. Das “The North Face” Sortiment ist bei allen einschlägig bekannten Outdoor-Ausrüstern zu finden. Dank innovativer Bekleidungstechnologie, designerischen Anspruchs und hoher Qualitätsansprüche kann man sich seit Langem am Markt behaupten. Neben dem Bekleidungs- und Schuhsektor bietet man auch Zelte, Schlafsäcke oder Rucksäcke. Nicht umsonst verteidigt “The North Face” weltweit erfolgreich die Markenführerschaft im Outdoorbereich.

Der Firmengründer hat die Marke längst verkauft. Sie gehört mittlerweile der amerikanischen VF Corporation, die auch erfolgreiche Marken wie Eastpak, JanSport, Lee, Timberland, Wrangler oder Napapijri besitzt. Am erfolgreichen und breit aufgestellten Sortiment von “The North Face” ändert das veränderte Besitzverhältnis aber nichts. Als einer der weltgrößten Textilhersteller kennt man den Wert der “The North Face” Kollektion genau. Outdoormode wird heute häufiger gekauft als klassische Jeansmode. In Deutschland dominiert allerdings noch die Konkurrenzmarke “Jack Wolfskin”. “The North Face” möchte mit seinem stylischen und funktionellen Bekleidungssortiment allerdings diese Spitzenreiterposition übernehmen. Nicht nur das hauseigene HyVent Material, die Cradle-Technologie in Schuhen oder die innovative FlashDry-Technologie für atmungsaktive Outdoorjacken haben sich auf Expeditionen und Extremsportevents des Hauses bewährt. Kunden können die Ware auf der Firmenwebseite nach Kollektionen, nach sportlichen Aktivitäten oder Bekleidungskategorien selektieren. Kern des North Face-Sortiments bilden die “Flight” Serie, die “Summit” Serie, die konvertiblen Multifunktions-Produkte, die wasserdichten und die auf kleinstem Packraum verstaubaren Outdoorprodukte.

Ob man eine funktionelle Zip-In-Jacke, eine wasserdichte Hardshell oder eine sportliche Tri-Climatejacke sucht, “The North Face” bietet das Richtige. Darüber hinaus trainiert das Unternehmen seine Fans aber auch in Sachen Sicherheit im Berggelände, beispielsweise mit der The North Face® Avalanche Awareness Lecture Tour.